Mittwoch, 1. Juli 2009

Poesiealbum

Was man so alles im Netz findet: Erinnerungen an die Musik der 80er, die Serien von damals. Youtube ist reizvoll. Doch im Grunde sind es nur Erinnerungsschatten.  Denn die Wirkung damals war anders, das alles gehörte in eine andere Zeit, und was die eigene Erinnerung an Verklärung hinzufügt, hebt das Netz wieder auf. Für Nostalgiker hat das Netz seine Tücken.

Anders ist es, wenn Erfahrungen durch das Netz aktualisiert werden. Das geschieht selten genug, kommt aber vor. Mitte der Neunziger war ich für eine Lokalzeitung auf einem Lyrikabend mit Lutz Görner, ich war beeindruckt. Lutz Görner trägt Gedichte vor, reist mit seinen außergewöhnlich erfolgreichen Programmen durch Deutschland, bringt so den Leuten Gedichte nahe und kann außerdem singen und mit viel didaktischem Talent erklären. Er leistet damit mehr für die Lyrik als sämtliche Germanistik-Professoren zusammen. Ich habe mir das Programm auf Kassette gekauft. (Ich besitze sie noch.) Heute ist Lutz Görner im Netz gut aufgestellt, mit Website und youtube-Kanal. Es gibt die Rubrik "Gedicht des Tages" und ein Gedichte-Archiv.  Das alles ist für mich nicht dasselbe wie der Auftritt damals, der mir so gut gefallen hat. Aber es ist nicht bloß ein Schatten, sondern eben etwas ganz Anderes, ein richtig nettes Fundstück.

Kommentare:

  1. Gibt/ gab es nicht mit Görner eine Lyriksendung auf 3sat, jeden Samstag oder Sonntag, ca. 5 Minuten.

    Auch schön ist: www.lyrikline.org (falls noch nicht bekannt)

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, die Sendung gibt es auch noch. Die Sendezeit finde ich nur etwas ungünstig: Sonntag morgens um 9.05 Uhr, Lyrik zum Aufwachen also. Nun ja.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.